KontaktFrequently Asked QuestionsStartseite



Marilyn Manson Valley
 

Neuigkeiten

Bandinfos

Diskographie

Songtexte

Fotogalerie

Tourdaten

Reviews

Diskussion

Chatting

Downloads

Sonstiges

Network




 The Long Hard Road Out Of Hell als Audiobook

24. 05. 2001  

Marilyn Manson's Autobiografie wird noch dieses Jahr als Audiobook veröffentlicht. Als zwei MC's wird sie 32,90 DM kosten, als drei CDs 49,99 DM. Wer das ganze liest ist noch unklar...


 Ansprache an die Fans

23. 05. 2001  

Marilyn Manson schrieb vor kurzem eine Ansprache an seine Fans in das offizielle BBS. Er berichtete davon, dass das neue Video "The Nobodies" bald Premiere feiern und die Fotogalerie schnellstmöglich mit Hunderten nie zuvor gesehenen Bildern aus der GGG-Zeit aktualisiert wird. Das neue Album wäre sehr beat-orientiert und es erinnere ihn an einen Marquis de Sade mit einem Schlagzeug. Ebenfalls wird Material für eine DVD zur Guns, God and Government World Tour zusammengesammelt. - Thanks to Danny

Ungeachtet dessen gab Nothing Records offiziell bekannt, dass die CD "tba." für März 2002 (siehe Neuigkeiten vom 29. 04. 2001) tatsächlich das neue Marilyn Manson Album sei und mehrere Songs bereits geschrieben sind. Direkt nach den deutschen Festivalauftritten Anfang September gehen Marilyn Manson ins Studio um die Tracks aufzunehmen. Produziert wird das Album allein von Marilyn Manson. Die DVD soll Anfang Dezember erscheinen, ein VHS-Video ist nicht geplant.


 The Nobodies Single

20. 05. 2001  

Marilyn Manson's neue Single "The Nobodies" wird in den USA vorraussichtlich am 26. Juni erscheinen. Ob es wieder zwei Editionen geben wird ist unklar. Es sollen auf jeden Fall Remixe dabei sein, eventuell sogar die neue Eminem - Marilyn Manson Kollaboration "The Way I Am" in der Rockversion. Das Video wird auf MTV USA Ende Mai Premiere feiern.


 The Way I MM

18. 05. 2001  

Gipfeltreffen der Ms: Eminem und Marilyn Manson haben den Rapsong "The Way I Am" in einer Rockversion neu aufgenommen.

Marilyn Manson und Marshall Mathers haben weit mehr gemein, als die Initialen, immerhin gelten beide in bigotten Kreisen als Role Models des Bürgerschrecks. "Schockrocker" Manson machte dann in der Vergangenheit auch keinen Hehl daraus, dass er "Skandalrapper" Eminem durchaus zu schätzen wisse und sich eine gemeinsame Arbeit durchaus vorstellen könne. Mittlerweile haben die beiden ihre Kollaboration in trockene Tücher gebracht und angekünigt, Eminems Single "The Way I Am" erneut aufnehmen zu wollen, diesmal in einer Rockversion. Als Remixer konnte das Duo Danny Lohner gewinnen, der vor allem als Mitglied der Nine Inch Nails bekannt ist.

Unbekannt ist derzeit noch, in welcher Form der Song veröffentlicht werden soll, Spekulationen zufolge könnte das Stück als Bonustrack auf einer kommenden Reissue-Version von Eminems "Marshall Mathers LP" erscheinen, möglich ist aber auch, dass der Track auf einem Soundtrack landen wird.

Der geplante Auftritt von Marilyn Manson im Rahmen eines Ozzfests sorgt derweil in Colorado weiterhin für Aufsehen. Nachdem sich eine Bürgerinitiative namens `Citizens For Peace And Respect` formiert hatte, die Manson aufforderte, nicht im Bundesstaat Colorado zu spielen, sprachen sich nun auch hohe Politiker, darunter Bill Owens, Gouverneur von Colorado, gegen den Auftritt aus. Manson kündigte bereits in der letzten Woche an, fundamentalistischen Christen entgegen zu kommen, indem er bei seiner Show einige hübsche Passagen aus der Bibel zitieren wird.

Quelle: Visions.de


 Marilyn Manson macht Musik für neuen Johnny Depp Film

15. 05. 2001  

Marilyn Manson soll den Soundtrack zum neuen Johnny Depp-Film "From Hell" einspielen, der im März 2002 in die deutschen Kinos kommt. Johnny Depp spielt in dem düsteren Horror Jack The Ripper. Wie viele Songs es werden steht noch nicht fest, jedoch werden auch Titel des neuen Albums auf dem Soundtrack zu hören sein.


 Marilyn Manson reagiert auf die religiösen Proteste in Denver

14. 05. 2001  

Marilyn Manson hat auf die geplanten religiösen Proteste einer Gruppe reagiert, die den Auftritt der Band beim OzzFest in Denver verhindern will: "Ich bin wirklich erstaunt, das nach all dieser Zeit religiöse Gruppen immer noch die Entertainment-Branche attackieren müssen und diese Tragödien als erbärmliche Ausreden für ihre eigene selbst-dienende Publicity benutzen müssen. Als Antwort auf ihre Proteste, werde ich eine Show bieten, in der ich meine Songs mit einer förderlichen Bibellesung ausbalancieren werde. Auf diesem Wege, werden meine Fans nicht nur meine so genannte ‚gewalttätige' Sicht der Dinge hören, sondern wir können auch die Tugenden der wundervollen ‚christlichen' Geschichten begutachten, welche von Leiden, Töten, Ehebruch, Selbstmord und Kindsopferung handeln. Nun, das ist für mich wirklich ‚Entertainment'." - by Nicolai


 Manson in Denver nicht erwünscht

09. 05. 2001  

Die Organisation Citizens for Peace and Respect, die von einem baptistischen Pfarrer aus Denver angeführt wird, will mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln verhindern, dass Marilyn Manson am 22. Juni in Denver, Colorado auftreten.

Der Auftritt im Rahmen der Ozzfest-Tournee wäre das erste Manson-Konzert im US-Bundesstaat Colorado seit dem Schulmassaker in Littleton, Colorado im April `99. Politiker und Medien hatten Manson damals fix als einen der Schuldigen am Amoklauf zweier Schüler ausgemacht, seitdem wird eingehend geprüft, inwieweit Unterhaltungsmedien (also CDs, Videospiele etc.) Einfluss auf die Gewaltbereitschaft von Jugendlichen haben. Jason Janz, Sprecher der 'Citizens for Peace and Respect', hat nun eine mehrschichtige Strategie angekündigt, um Manson davon abzubringen, in Denver aufzutreten:

Stufe 1: Versuch, Manson davon zu überzeugen, nicht in Denver aufzutreten
Stufe 2: Potentielle Konzertbesucher davon abbringen, zum besagten Ozzfest zu gehen
Stufe 3: "Aufklärung", wer Manson eigentlich ist
Stufe 4: "Die Menschen vereinigen, um einen positiven Effekt für unseren Staat zu erzielen".

Unterstrichen wird dieser umgemein ausfuchste Plan durch eine weitere These von Janz, denn ihm zufolge "promotet" Manson folgende sechs Dinge: Hass, Gewalt, Tod, Selbstmord, Drogenmissbrauch sowie die Attitüde und Taten der Columbine-Amokläufer.

Die Musiker von Marilyn Manson haben bislang keinen Kommentar veröffentlicht, dürften aber nicht ganz unglücklich über die Promoaktion der kirchlichen Gruppe sein...

Quelle: Visions.de - thx2: Reverend


 Demystifying the Devil Homevideo auf dem Index

06. 05. 2001  

Das inoffizielle Homevideo über Marilyn Manson - Demystifying the Devil - steht nun in Deutschland auf dem Index. Die Begründung: "Das Videoband zeigt unmoralische und unethische Szenen, die gegen das Grundgesetz und die Moralvorstellung unseres Landes verstoßen". Als besonders anstößig werden die Szenen beurteilt, in denen man sieht, wie Marilyn Manson sich mit der Zahnbürste seinen Allerwertesten säubert und die Genitalien eines Hundes tätschelt. Außerdem finde man es unmoralisch, dass Marilyn Manson Witze über Dicke und Behinderte macht, und bei der aktuellen politischen Situation sei es nicht mehr vertretbar, dass man Manson in einer Kutte des rechtsradikalen Ku-Klux-Klans sehe. In anderen Ländern ist das Video weiterhin frei erhältlich. - Vielen Dank an Nicolai

 

2 0 0 2
Oktober   September   August
Juli   Juni   Mai   April   März   Februar
Januar   

2 0 0 1
Dezember   November   Oktober
September   August   Juli   Juni   Mai
April   März   Februar   Januar   

2 0 0 0
Dezember
November   Oktober   September   August
Juli   Juni   Mai   April   März   Februar
Januar   

1 9 9 9
Dezember   November   Oktober
September   August